Metz-Göckel, Sigrid

Prof.in Dr.in phil.; em. Studium der Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Psychologie in Mainz, Frankfurt und Gießen.

Von 1976 bis 2005 Hochschullehrerin und Leiterin des Hochschuldidaktischen Zentrums und des Schwerpunkts Frauen- und Geschlechterforschung am Hochschuldidaktischen Zentrum sowie der Frauenstudien der Universität Dortmund.

Forschungsaufenthalte in den USA (Berkeley 1982) und 1993/94 in Frankreich (Paris). 1997/98 in den USA (Wellesley), 2002/3 in Krakau, Polen.

Forschungsprojekte zur Hochschul- und Studierendenforschung, Frauen- und Geschlechterforschung sowie Migrationsforschung.

Wissenschaftsorganisatorische Aktivitäten: Mitbegründerin des fachbereichsübergreifenden Forschungsschwerpunkts Dynamik der Geschlechterkonstellationen der Universität Dortmund, Sprecherin des interuniversitären Graduiertenkollegs (DFG) Geschlechterverhältnis und sozialer Wandel.

Handlungsspielräume und Definitionsmacht von Frauen von 1993-1999, Initiatorin und Sprecherin des Dortmunder Promotionskollegs „Wissensmanagement und Selbstorganisation im Kontext hochschulischer Lehr- und Lernprozesse, gefördert von der Hans Böckler-Stiftung seit 1.10.2000,

Mitgliedschaften: Mitglied als Sachverständige in zahlreichen Kommissionen, z.B. Senatskommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft Sozialwissenschaftliche Frauenforschung 1982- 1984, Enquête-Kommission Zukunft der Bildung – Bildung 2000 1989-1992 des Deutschen Bundestags, Bildungskommission NRW 1992-1994, Frauenforschungskommission Niedersachsen 1992-1993; Mitglied des Vorstands des Fördervereins der Internationalen Frauenuniversität Technik und Kultur (ifu) 2000, sowie im Council der Internationalen Frauenuniversität sowie Leiterin der Evaluation der Internationalen Frauenuniversität 2000 u.a.m.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.